Wie es begann

Die Krankenschwester Annegret Krause und ihr Ehemann Berthold entschlossen sich im Jahr 2003 den Ort zu besuchen, an dem Annegret Krause von 1968 bis 1971 gearbeitet und gelebt hatte: Nyeri in Kenia. Nach inzwischen 32 Jahren hatte sich natürlich vieles verändert. Annegret arbeitete damals im Trainingscenter des Roten Kreuzes und hatte 2003 Mühe, die ehemalige Arbeitsstätte überhaupt wieder zu finden. Anhand alter Fotos und mit einer gehörigen Portion Beharrlichkeit fanden Annegret und Berthold die Gebäude. Mittlerweile war dort ein Heim entstanden, in dem Straßen- und Waisenkinder eine Zuflucht und Bleibe gefunden hatten.

Doch die Zustände, unter denen die Kinder dort wohnten, erschütterten Annegret und Berthold. So begannen Sie dieses Kinderheim in der Stadt Nyeri zu unterstützen.

Anfangs mit kleinen Geldbeträgen, im Laufe der Zeit wuchs die Zahl der Freunde und Bekannte, die ebenfalls halfen. Inzwischen ist aus kleinen Anfängen heraus ein Verein entstanden, der im Jahr 2007 gegründet und als gemeinnützig anerkannt wurde.