Projekt 2016

Die Bauarbeiten im Kinderheim sind beendet. Über das vergangene Jahr hinweg haben wir den Fortgang der Arbeiten per Mail und WhatsApp verfolgt und waren sehr gespannt darauf, wie die Gebäude nun wirklich aussehen. Wir wurden nicht enttäuscht, unsere Erwartungen sind sogar übertroffen worden. Ein Dankeschön an die Geldgeber in Deutschland, den kenianischen Bauunternehmer, der solide und sorgfältig gearbeitet hat und an unser Team, das mit den Kindern lange Zeit in einer Baustelle gelebt hat. Da neue Räume auch eingerichtet werden mussten, waren wir dieses Jahr neben den normalen Aufgaben damit beschäftigt. Freude machte uns Virginia. Sie bestand das nationale Examen der Secondary School mit 371 von 500 möglichen Punkten und wird ihre Ausbildung an der Chinga Girls High School fortsetzen.  Die kleine Milkah hat das Aufnahmegespräch für die Riamukurve Primary School bestanden und freut sich auf ihren Schulbesuch. Wir haben Bäume gepflanzt, Tische und Bänke gekauft, Schulen besucht und und und ….

Wenn Sie ein Bilder vergrößern möchten klicken Sie auf das jeweilige Bild.

Unser neuer Küchentrakt mit Speisesaal und Vorratsräumen

Das neue Gebäude mit Mehrzweckräumen und Büros.

Schluss mit dem Schuhchaos unter den Betten. Wir haben bunte Schuhregale gekauft.

Der neue Herd verbraucht wesentlich weniger Holz als die alten Öfen.

Vorbereitung für das Einweihungsfest. Gemeinsam blasen wir gefühlt Hunderte von Luftballons auf.

Rose, Esther und Peter mit Wunderkerzen, die wir mitgebracht haben.

Ausflug ins Old Pejeta Tierreservat – unsere Kinder sollten die heimischen Tiere einmal in natura sehen.

Kinder einer benachbarten Sonntagschule brachten uns Lebensmittel. Dankeschön!

 

Die neue Bibliothek wurde eingerichtet und gleich ausprobiert.

Seifenblasen aus Deutschland waren d e r Renner!!

Besuch bei Esther Wanjiru im Business College.

Kinder der Town View Academy begrüßten uns enthusiastisch.

Wir schulen Virginia Wanjiru in die Chinga Girls High School ein.

Richard hat das Polytechnic College beendet, möchte jetzt die Secundary School besuchen. Sein Arbeitseinsatz ist gut und wir erlauben ihm einen weiteren Schulbesuch.

Gemeinsam pflanzen wir neue Bäume.

Abschluss unseres Besuchs 2016 – wie immer ging die Zeit viel zu schnell zu Ende.